Digitales Fachmagazin für Photovoltaik und erneuerbare Energien

18.09.2016

"Grüne" Mieter im Visier der EON

Der Stromanbieter EON bietet einen neuen Tarif, der Kunden einen 100 % Bezug von Strom aus Solaranlagen ermöglicht. EON

Manfred Gorgus Herausgeber SOLAR-professionell

Manfred Gorgus Herausgeber SOLAR-professionell ©privat

EON sc hreibt in seiner Meldung:

Sonnenenergie Zuhause zu nutzen, war bisher Eigenheim-Besitzern mit eigener Photovoltaik-Anlage vorbehalten. Ab sofort können sich  jedoch auch Mieter ohne eigene Dachfläche komplett mit Sonnenergie versorgen: Mit E.ON SolarStrom bietet E.ON erstmals einen Tarif aus 100 Prozent Sonnenenergie. Der Strom wird im Umfang des Verbrauchs aus Solar-Anlagen gewonnen und in das Stromnetz eingespeist.

Der gelieferte Strom ist natürlich nur virtuell zu 100 % aus Solarkraftwerken und nach der Webseite zu urteilen recht billig. Bis 7.000 kWh verlangt EON 22,99 Cent pro kWh und knapp 150 Euro Grundgebühr pro Jahr.

Naturstrom ist teurer, dafür aber auch glabwürdiger, mit 26,75 Cent pro kWh und knapp 110 Euro Grundgebühr pro Jahr. Dafür ist alles zertifiziert und der Kunde weiß was mit seinem Geld gemacht wird, nämlich nur Strom aus Erneuerbaren Energien.

Auch wenn der EON Konzern sich in die fossile Uniper und die erneuerbare EON gespalten hat, frage ich mich ob sich der Saulus allein durch Spaltung zum Paulus wandelt - ich glaube nicht

Manfred Gorgus